Schlagwort-Archive: Open Source

Linux-Umsteigerparty: Umrüstung von (älteren) Rechnern auf Linux

Tux, das Linux-Maskottchen, (c) Larry Ewing, Simon Budig, Anja Gerwinski
Tux, das Linux-Maskottchen, (c) Larry Ewing, Simon Budig, Anja Gerwinski

Ärgert ihr euch, weil Windows XP ausgelaufen ist und keine Sicherheits-Updates mehr erscheinen? Ist Windows 8 nichts für euch? Wolltet ihr schon immer auf das Open Source Betriebssystem Linux umsteigen? Dann seid ihr hier richtig am Platz. Bitte unbedingt anmelden, wir haben nur Platz für sieben TeilnehmerInnen.

  • 27. Mai, Dienstag – von 18 Uhr bis 22 Uhr
  • im Waldsolarheim, Brunnenstraße 25, 16225 Eberswalde
  • Infos und Anmeldung: sven(at)hebewerk-eberswalde.de
  • Notebook/PC mitbringen! Unter fachkundiger Anleitung installiert ihr die für euren PC/ Laptop passende Linux-Distribution (Ubuntu oder Debian 7). Adieu, Windows!
  • die Veranstaltung kostet keine Gebühr; wir leben jedoch Teilen und Gemeinschaftssinn, für das Abendbrotbuffet (Potluck Dinner) bringt jeder eine Kleinigkeit mit (Wasser, Tee und Kaffee ist vorhanden) und wir freuen uns auch über eine kleine Spende

Linux-Umsteigerparty: Umrüstung von (älteren) Rechnern auf Linux weiterlesen

Hebewerk

Hier entsteht zur Zeit die Webseite vom Hebewerk e. V. aus Eberswalde – wir informieren über aktuelle Entwicklungen über unseren Newsletter.

Grundidee

Hebewerk will im Eberswalder Stadtzentrum die Konzepte Offene Werkstatt und Offenes Technologielabor erproben und damit innovativen Ideen – unter anderem aus dem kreativen Bereich – einen Raum zur Vernetzung und zur Entwicklung geben.

Was hat Eberswalde davon?

2009-07-27-eberswalde-by-RalfR-47
Ralf Roletschek, CC-BY-SA

– Offener Ort für eine ganzheitliche Bildungsarbeit, die vor allem mit den Mitteln der informellen Bildung alle Altersgruppen anspricht und bisher getrennt gedachte Bereiche  zusammenbringt
– sinnvolle Konzepte zur Verringerung des Leerstandes und attraktive Angebote für die Einwohner

Offene Werkstatt und Offenes Technologielabor

– Bereitstellung einer räumlichen, technischen und personellen Infrastruktur, die allen Altersgruppen offen steht und durch niederschwellige Angebote gekennzeichnet ist

– partizipative und dimensionsübergreifende Angebote, die Nutzerinnen und Nutzer anregt, sich selbstbestimmt und eigenverantwortlich weiterzubilden

– die Gemeinschaft in der Offenen Werkstatt/ Technologielabor nutzt brachliegendes Wissen der Bevölkerung (z.B. der Metallindustrie)

– Raum für neue Bildungsformen entsteht (Förderung der Selbsthilfemöglichkeiten z.B. bei Reparaturen, technischen Problemen)

– Verknüpfung des Wissens mit anderen Disziplinen und neuen Ansätzen

– Entstehung eines Ortes der Vernetzung  verschiedenster Interessen und Fachgebiete