Audio Verstärker funktioniert wieder dank 3D-Druck

Ein pfiffiger Student hat an unserem 3D-Drucker ein Zahnrad für seinen Verstärker ausgedruckt. Das alte war kaputt. Reparieren statt wegwerfen!

Die Zahnräder sind für einen knapp 30 Jahre alten Pinoeer A-450R Audio
Verstärker. Bei diesem haben sich die Plastikzahnräder des
Eingangsschalters (Input Selector) aufgelöst. Kurzerhand habe wurden
die zerbröselten Zahnräder ausgemessen und im 3D-Programm
nachmodelliert. Mit dem MakerBot des Hebewerkes konnten selbst diese
wenigen Zentimeter großen Teile in ein paar Minuten gedruckt werden.
Nach dem friemeligen  Zusammenbau funktioniert der Verstärker wieder
einwandfrei.

00 01 02 03

 

Rückmeldungen

  1. Hallo Christoff Gäbler,
    ich hatte gerade mit einem Mitarbeiter von Ihnen telefoniert und würde gerne den Imput Select Schalter von Pioneer a 450 r (beide Ritzel) 10 mal gegen eine Spende bestellen.

    Ich bitte um eine Antwort.
    Liebe Grüße A. Buckmann

    Hallo Herr Buckmann,

    wir sind kein herkömmliches Unternehmen. Weder gibt es bei uns Mitarbeiter, noch verfügen wir über eine konkrete Produktpalette. Wie sind Sie auf uns, speziell auf mich gekommen? Da ich selbst nicht über die 3D-Druck Fähigkeiten verfüge, vermittle ich gerne weiter. Wir benötigen hierzu aber die digitalen 3D-Modelle.

    Viele Grüße

    Christoff Gäbler

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei − 1 =