Grundlagen der Linux-Kommandozeile #1

Bevor es an die Ordnung des Linux-Systems durch die Kommanozeile kommen kann, muss man sich ein wenig mit der Syntax eines typischen Befehls beschäftigen. Die Eingabe von Befehlen im Terminal erfolgt nach dem Muster:

<Befehl> -<Parameter> <Objekt>
Hier nun die grundlegenden Befehle:
 pwd aktuelles Verzeichnis anzeigen
id aktuellen User anzeigen (plus z.B. Gruppenzugehörigkeit)
whoami aktuellen User anzeigen

who offene Fenster aller User anzeigen
ls Verzeichnisinhalt anzeigen
cd Verzeichnis wechseln
cat Inhalt einer Datei anzeigen (Textviewer)
man Handbuch für einen Befehl aufrufen (Kategorien 1, 5, 8 für Nutzer am wichtigsten)
apropos Befehle anhand von einem Stichwort suchen
grep Greifer -Befehl (z.B. um die Suche nach >apropos network< auf die Kategorie 8 zu begrenzen: apropos network | grep “(8)“ )
ifconfig Netzwerk-Schnittstellen anzeigen
route (-n) Standard-Gateway anzeigen (in der Routing-Tabelle)
sudo bash zum root-User wechseln [super user do], mit dem Passwort des aktuellen Users
su – [Username] zum [Username] wechseln [switch user] (root bleibt aber aktiv); z.B. su – test; wenn man mit su auf den root-user wechseln will, braucht man das Passwort des root-Users
exit aktuellen User beenden
info alternative Möglichkeit ein Handbuch aufzurufen. Info-Handbücher haben Inhaltsverzeichnisse! (Cursor auf das * bei einer Kapitelüberschrift bewegen und ENTER drücken um das entsprechende Kapitel aufzurufen.)
echo [Text] erzeugt Ausgabe von [Text]
echo [Text] >hallo1 speichert [Text] in der Datei hallo1
echo [Text] >>hallo1 fügt [Text] an den Inhalt der Datei hallo1 an
ln erzeugt Link (z.B. ln hallo1 hallo2)
find Suchbefehl
find . -inum 134718 Sucht im aktuellen Verzeichnis nach Inode-Nummer 134718
weitere Befehle sind:
mkdir Ordner erstellen
rmdir Ordner löschen
rm löschen von Dateien/Verzeichnissen
mv umbenennen/verschieben von Dateien/Verzeichnissen
cp Dateien und Ordner kopieren
less Textbetrachter, gibt den Inhalt einer Datei seitenweise aus
more Textbetrachter, gibt den Inhalt einer Datei seitenweise aus
head stellt die ersten 10 Zeilen einer Datei direkt in der Konsole dar
tail stellt die letzten 10 Zeilen einer Datei direkt in der Konsole dar
tee schreibt die folgenden Eingaben auf den Bildschirm und/oder direkt in eine Datei
wc Anzeige der Anzahl der Zeilen, Wörter und Zeichen in einer Datei
tree stellt Dateien und Ordner des aktuellen Verzeichnisses in einer Baumstruktur dar
Ordner:
/ root (Wurzelverzeichnis)
/home Home-Verzeichnis
/etc Konfigurations-Dateien
/bin Enthält die wichtigsten Nutzer- und Adminstrator-Programme, die zur Systemwartung benötigt werden (z.B. cat, ls, ...). Alle anderen Programme sollten in
/usr/bin sein
/boot Enthält alles zum Booten notwendige
/dev Enthält die Gerätedateien
/lib Wichtige System- und Kernel-Bibliotheken
/root Home-Directory des root-Users
/tmp Temporäre Dateien. Für jedermann beschreibbar
/usr Hier befindet sich (fast) die ganze installierte Software. Read-Only.
Berechtigunge:
- Datei
d Verzeichnis
l Link (Hardlink und Softlink)
Hardlink: Verzeichnis: datei1, datei2 → zeigt auf I-node der Datei (Größe, Typ, Berechtigungen, Speicherort) → Daten; löscht man z.B. den ersten Hardlink, ist die Datei aber noch über den zweiten Hardlink zu erreichen (beide Dateien haben die gleiche I-node Nummer); kann nur auf der gleichen Festplatte erstellt werden; geht nur für Dateien, nicht für Verzeichnisse
Softlink: Verzeichnis: datei1, datei2 → zeigt auf I-node der Datei (Link) → Verknüpfung (es wird eine eigene I-node Nummer erzeugt); löscht man die Datei, ist sie auch nicht mehr über den Softlink zu erreichen
b, c, s s = socket (z.B. IP + Port); b, c = Gerät

Mike hat uns seine Aufzeichnungen vom Linux-Umsteigertreffen #2 zur Nutzung überlassen. Vielen Dank dafür!

 

Rückmeldungen

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × zwei =