Workshop: Solidarisch aktiv sein und gut leben?

Wann:
16. November 2017 um 17:00 – 19. November 2017 um 14:00
2017-11-16T17:00:00+01:00
2017-11-19T14:00:00+01:00
Wo:
Verwaltungsgebäude des FoBoGas Eberswalde

Solidarisch aktiv sein und gut leben? – Transformationsprozesse im Außen und Innen

16.11.-19.11. Eberswalde, Forstbotanischer Garten
Teilnehmerbeitrag 50€-70€ (nach Selbsteinschätzung)
inkl. 9 bioregionaler Mahlzeiten; Kinderbetreuung, wenn gewünscht

Du setzt Dich für einen lebensbejahenden Wandel unserer Gesellschaft ein? Wahrscheinlich kennst Du – wie wir auch – dieses Gefühl, überall auf einmal sein zu wollen. Du hast erfahren, wie Motivation und Kraft versickern und wie es oft nicht so läuft, wie Du dir vorstellst. Wir als Aktive verschiedener Strömungen haben dieses Problem schon oft in unseren Gruppen erlebt und auch keine pauschalen Lösungen dafür gefunden. Aber wir glauben, dass alle durch ihre Erfahrungen ein Stück der Lösung in sich tragen.

Deshalb wollen wir gerne mit Dir und der Gruppe all diese vereinzelten Rhizome, die uns stärken und stützen, anschauen, reflektieren und zusammenfassen. Wir wollen uns gegenseitig helfen, die Welt, von der wir träumen, wahr werden zu lassen.

Programm

Do | 16.11. | „Wo soll´s hingehen? // Von Visionen und einem guten Leben“

17:00 Ankommen 18:00 Gemeinsames Abendessen 19:00 Kennenlernen, Überblick über Kursinhalte 20:00 Input und Übung: Kreative Methoden zur Zukunftsvorstellung; Was heißt „gutes Leben“? 21:30 Ende

Fr | 17.11. | „Die eigenen Netze: Ich // Gut leben?“

08:30 gemeinsames Frühstück und Morgenrunde 10:00 gemeinsamer Start in Bewegung, Naturverbindung und Wahrnehmungsübungen (Ich-bezogen) 11:00 Input und Übung: Die eigenen Netze; Überforderungen als Lernfeld 13:00 gemeinsames Mittagessen und Pause 15:00 Workshops: Selbstreflexionswerkzeuge; eigene Kraftquellen 18:00 Plenum 19:00 gemeinsames Abendessen 20:00 optional: Kerzenlauf 21:00 Ende

Sa | 18.11. | „Die Netze nach Außen: Umwelt // Solidarisch aktiv sein“

08:30 gemeinsames Frühstück und Morgenrunde 10:00 gemeinsamer Start in Bewegung, Naturverbindung und Wahrnehmungsübungen (Wir-bezogen) 11:00 Mentale Infrastrukturen; Psychologie des Wandels 13:00 gemeinsames Mittagessen und Pause 15:00 Workshops: Mentale Infrastrukturen; Werte und Glaubenssätze; Blockaden/ Krisen in Gruppen erkennen und solidarisch lösen 18:00 Plenum 19:00 gemeinsames Abendessen 20:00 optional: Theater der Unterdrückten 21:00 Ende

So | 19.11 . | „Das Bündel schnüren // Transformationsprozesse lebendig gestalten“

08:30 gemeinsames Frühstück und Morgenrunde 10:00 gemeinsamer Start in Naturverbindung/ Systemspiel 10:30 Plenum: Wie geht es weiter? Was sind unsere gemeinsamen Handlungsgrundlagen? Ist solidarisches Aktiv-sein UND gutes Leben möglich? 12:00 Abschlussrunde, Reflexion, Feedback 13:00 gemeinsames Mittagessen 14:00 Ende

Wir freuen uns auf Euch!

Jacqueline Dölle, Matthias Eichler, Sven Gumbrecht, Ingo Frost

Anmeldung unter:

werkzeuge-des-wandels@hebewerk-eberswalde.de
Tel. 0178-8352192 (Sven)

Gefördert von:

Demokratie von unten bauen
Rosa-Luxemburg-Stiftung (angefragt)
Bürgerstiftung Barnim-Uckermark (angefragt)

In Kooperation mit:

Hochschule für nachhaltige Entwicklung (FH), HNE Eberswalde

Veranstaltet durch: hebewerk e.V., wandelBar – Energie- und Kulturwendeinitiative, ALNUS e.V.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × fünf =